Laut der Simply Measured Studie von Oktober 2014 posten 73 Prozent der 86 “Top 100 Brands” mindestens ein Foto oder Video pro Woche. Beispielsweise könnte man Instagram als zusätzlichen Marketingkanal nutzen, um das Thema der Woche mit einem kreativen Instagram-Foto zu veranschaulichen. In den meisten Fällen honorieren User diese regelmäßigen Aktivitäten der großen Marken.
Story Highlights: Eine Story von dir gefiel dir so gut, dass deine Follower die Möglichkeit haben sollen, diese öfter und langfristig zu sehen? Gar kein Problem, denn seit letztem Jahr kannst du deine Storys archivieren und als Highlights posten. Diese sind dann auf deinem Account über deinem Feed zu sehen. Dabei kannst du so viele Highlights festhalten wie du magst. Vor allem für aktuelle Werbekampagnen oder Stories, die einen Link und bestimmte Hashtags enthalten, eignet sich die Funktion wunderbar. So finden deine Abonnenten länger einen Zugang dazu und haben das Highlight direkt oben auf deinem Account angeordnet präsent. Da User, die noch nicht zu deinen Followern zählen, sich eher die Story-Highlights anschauen, bevor sie den ganzen Feed runterscrollen, ist diese Funktion ein wahres Marketinggeschenk. Wir bei OnlineMarketing.de haben bislang drei Highlight-Kategorien angelegt: Artikel, Tech und Highlights.
Zeigt ein Influencer auf seinem Instagram-Account ein Produkt, das er oder sie selbst gekauft hat und schwärmt davon, ist das normalerweise keine Werbung, sondern eine persönliche Empfehlung. Ein Instagram-Post mit oder über ein bestimmtes Produkt gilt erst dann als Werbung, wenn der Influencer dafür „belohnt“ wird, indem er also für die Produktvorstellung bezahlt oder anderweitig entlohnt wird. Ein Hinweis, dass es sich um ein selbstgekauftes Produkt handelt, vermeidet Missverständnisse.

Influencer marketing is the process of partnering with influential people in your niche and getting their help to promote your products and services. This form of marketing is one of the quickest, most powerful ways to get brand exposure in a short amount of time. Influencer marketing is personal by nature, so when the influencers have influence over your ideal target audience, their followers are much more likely to take action to find out more about you.
Laut der Simply Measured Studie von Oktober 2014 posten 73 Prozent der 86 “Top 100 Brands” mindestens ein Foto oder Video pro Woche. Beispielsweise könnte man Instagram als zusätzlichen Marketingkanal nutzen, um das Thema der Woche mit einem kreativen Instagram-Foto zu veranschaulichen. In den meisten Fällen honorieren User diese regelmäßigen Aktivitäten der großen Marken.
Mit Instagram Geld verdienen ist garnicht so schwer. Man muss halt - wie so oft im Leben - irgendwo anfangen. Der aus meiner Sicht wichtigste Aspekt ist bei Instagram jedoch die Authentizität von Inhalten und Followern. Wer mit geklauten Fake-Bildern oder gekauften Followern Geld verdienen will, der wird nicht all zu weit kommen. Vielleicht klappt es kurzfristig. Ein nachhaltiges Modell ist aber immer empfehlenswerter. Weitere Geschäftsmodelle um online Geld verdienen zu können findest du auch hier.

Affiliate marketing isn’t the only strategy to have evolved recently. Influencer marketing has undergone a makeover of its own, becoming more transparent, more streamlined and more effective. If you have felt in the past that influencers do not offer the same transparency or sales-driven results as affiliate publishers, you might be pleasantly surprised by recent updates and changes in the industry.

Here are some more influencer networks that I have absolutely no experience with but that I’ve found online and are recommended by other bloggers, in alphabetical order (*): Acorn Influence, Activate by Bloglovin’, AdvoWire, BlogHer, Blog Meets Brand, BrandBacker, Clever, Content BLVD, Everywhere Agency, Experticity, Famebit, Fitfluencial, Hypetap, Influence Central, Influincity, Instabrand, Massive Sway, Megan Media, Network Niche, NeoReach, One2One Network, Pollinate Media, She Knows Media, She Speaks, Snapfluence, Speakr, Sway Group,  The Shelf Network, and Tribe Group.
Technically this should go before #7 and #8 because you need to figure out your rates before you can do sponsored content. That said, most sponsored content starts out as free gifting, which means you don’t actually need to know rates in the beginning since you’ll just be getting free product in exchange for your Instagram and blog posts. I also wanted to talk about sponsored content and influencer networks before I get into rates because I’ve had two very different experiences with the two when it comes to how much they pay.
According to Forester, Instagram has the highest engagement rate of the many social media platforms. This is precisely why affiliate Instagram marketing via Influencer (aka Influencer Marketing) has become a one billion dollar industry today, and the entire Influencer Marketing segment overall is predicted to become a ten billion dollar industry by 2020.
My name is Jamie Spencer and I have spent the past 5 years building money making blogs. After growing tired of the 9-5, commuting and never seeing my family I decided that I wanted to make some changes and launched my first blog. Since then I have launched lots of successful niche blogs and after selling my survivalist blog I decided to teach other people how to do the same.

On the one hand I have to agree with some of previous commenters who failed to see a clear objective of this experiment. Was it to show how Instagram can help ALL types of businesses because to me the tactics you used seemed best suited to lifestyle/consumer brands not so much professional services. Also, as a female, and long-time reader of your blog, I was a little disappointed at the sexist overtones of some of your tactics – I don’t see how bikini clad models have to do with entrepreneurship or your brand in general.
Die Entwicklung kennen wir von Facebook. Aus einem sozialen Netzwerk, in dem man vor allem Bilder und Status-Updates von Freunden sehen konnte, wurde schnell ein Medien-Hub. Das nutzten viele Publisher, um mit „viralen“ Posts Fans zu sammeln. Die kann man dann über Links zu den eigenen Seiten oder zu Partnern schicken und so mit der Reichweite verdienen. Doch das Geschäft ist schwierig geworden. Die organische Reichweite sinkt, auch weil Facebook mit seinem Algorithmus den Newsfeed der Nutzer bestimmt. Bei Instagram dagegen ist der Feed noch nicht durch einen Algorithmus gefiltert, es macht deshalb gerade den Eindruck, als würden Facebook-Publisher weiterziehen, um bei Instagram das Geschäftsmodell weiterzuführen. Dort häufen sich in letzter Zeit Accounts, die die gleiche Strategie verfolgen, wie erfolgreiche Facebook-Publisher: Witzige Beiträge für 14 bis 24 Jährige, um viele Follower einzusammeln.
Once you’ve established yourself as an expert in your field, you can create digital resources for your readers and followers to download for a fee. Travel guides, blogging tips, a fitness program, you name it. If people are loving what you’re “selling” (for free) on your blog or Instagram, chances are you’ll get interest in more detailed, targeting information that you only offer to those who are willing to shell out a few bucks.
Schleichwerbung ist in Deutschland in allen Medien verboten. Geregelt ist das zum Beispiel im Rundfunkstaatsvertrag (§ 7, § 58), im Telemediengesetz (§ 6), im Pressekodex (Ziffer 7) und im Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (§ 5a). Wer dagegen verstößt, kann von Mitbewerbern oder Aufsichtsbehörden wie den Landesmedienanstalten abgemahnt werden.
The approach you choose should also depend on how much you’re willing to spend. A larger budget allows you to partner with larger influencers who can get you as much exposure as possible. However, influencer marketing is known to be expensive. Another option is to target micro-influencers in your niche who don’t have millions of followers but have thousands of highly engaged followers.
×