The world of the social media influencer offers up a lot of opportunities to marketers. Before committing marketing budget to this, as you would before embarking on any new channel at a cost, it’s best to consider how influencer marketing fits in with your overall strategy and how it will help to achieve your business’s goals. Employing it as part of the marketing strategy can reap great rewards, and open your products up to a whole new audience. After all, if 94% of marketers who have used this technique believe it to be effective, it is worth a try.
With the boom in subscription boxes, unboxing videos have become quite popular. If your audience spends a lot of time on YouTube, then partner with an influencer who can showcase your product. The benefit of influencer marketing is how personal it is. Think about how powerful your campaign will be when followers feel as though they’re experiencing the unboxing along with the influencer. They’ll likely be receptive to clicking the link the influencer shares in order to learn more about you and your products.

Die Entwicklung kennen wir von Facebook. Aus einem sozialen Netzwerk, in dem man vor allem Bilder und Status-Updates von Freunden sehen konnte, wurde schnell ein Medien-Hub. Das nutzten viele Publisher, um mit „viralen“ Posts Fans zu sammeln. Die kann man dann über Links zu den eigenen Seiten oder zu Partnern schicken und so mit der Reichweite verdienen. Doch das Geschäft ist schwierig geworden. Die organische Reichweite sinkt, auch weil Facebook mit seinem Algorithmus den Newsfeed der Nutzer bestimmt. Bei Instagram dagegen ist der Feed noch nicht durch einen Algorithmus gefiltert, es macht deshalb gerade den Eindruck, als würden Facebook-Publisher weiterziehen, um bei Instagram das Geschäftsmodell weiterzuführen. Dort häufen sich in letzter Zeit Accounts, die die gleiche Strategie verfolgen, wie erfolgreiche Facebook-Publisher: Witzige Beiträge für 14 bis 24 Jährige, um viele Follower einzusammeln.


Hast du es erstmal zum Influencer geschafft, melden sich die potentiellen Kunden oder deren Marketing Agenturen eigentlich häufig von alleine. Besser ist es allerdings, wenn du dir selbst deine Kunden, bzw. die Marken aussuchst, für die du gerne werben möchtest. Du selbst weißt schliesslich am besten, welche Brand zu dir passen würde. Und genau das wollen Marken: Authentische Botschafter, die eine Marke aus Überzeugung (und gegen Geld) bekannter machen und Reichweite ausbauen. Schreib also die Marken gerne mal an und schau was passiert. Wenn dir das zu viel Aufwand ist, schau gerne bei Plattformen wie Blogfoster oder Influry vorbei, um aus bestehenden Angeboten das passende auszusuchen.

Der User muss erkennen können, ob es sich bei einem Inhalt um einen redaktionellen bzw. persönlichen Inhalt handelt oder um einen kommerziellen (sprich Werbung), für den der Influencer bezahlt wurde. Im Fernsehen sind Werbeblöcke deutlich durch einen Werbetrenner abgegrenzt. Niemand würde denken, dass die Spots zum Film oder zur TV-Show gehören. Eine derartige Trennung ist auch bei Instagram notwendig.
Wichtig ist dabei noch, dass man die Angabe „* = Affiliatelinks/Werbelinks“ sowohl in der Desktop-Version, als auch in der mobilen Version der Website finden kann. Die Sidebar wird ja in der Regel ausgeblendet in der mobilen Ansicht. Deshalb habe ich diesen Punkt in der mobile Navigation aufgenommen. Damit ist diese Erklärung nicht sofort sichtbar, aber immerhin schnell auffindbar.
Dopo qualche test con i primi programmi affiliate, è possibile incrociare qualche dato: ad esempio, individuando il numero di click medio che riesci a generare o il valore della conversione media che riesci a portarti a casa parametrata con il traffico che riesci a generare dal tuo account Instagram. Lo scopo è quello di identificare “il tuo guadagno medio per ogni click” o “per impression”.

Wichtig ist dabei noch, dass man die Angabe „* = Affiliatelinks/Werbelinks“ sowohl in der Desktop-Version, als auch in der mobilen Version der Website finden kann. Die Sidebar wird ja in der Regel ausgeblendet in der mobilen Ansicht. Deshalb habe ich diesen Punkt in der mobile Navigation aufgenommen. Damit ist diese Erklärung nicht sofort sichtbar, aber immerhin schnell auffindbar.
If you want to target a specific group of people instead of your entire audience, then use affiliate marketing. If you’re launching a new product feature or an entirely new product that power users will be receptive to, use affiliate marketing to target specific sites that these power users spend time on. Instead of marketing to everyone, you speak to the people most likely to use your product.
Wenn du Hashtags richtig einsetzt, kannst du mit der dazugewonnen Reichweite neue Follower generieren. Doch viele User wissen nicht mehr wirklich, wie sie Hashtags bestmöglich einsetzen sollen. Nicht wenige Gerüchte haben sich verbreitet. Mit vielen Hashtags erreicht man eine hohe Performance? Leider ein Mythos, der sich nicht bewahrheitet. In unserem ultimativen Instagram Hashtag Guide für 2018 findest du alle relevanten Informationen zu einem idealen Umgang mit Hashtags.
YouTube – The Google Darling does not disappoint. Videos allow for optimal search engine optimization and engagement, a winning combination. In addition, the influencer can easily place affiliate links in the video description and create a CTA requesting followers to click on it. Lastly, YouTube makes it easy to contact the influencer in one step by revealing an email address. Why, thank you YouTube! When a niche YouTube account appears in my search results, a small victory dance ensues.
Merch by Amazon – If you use Merch by Amazon then you don’t need to set up your own online store – all products are simply displayed on Amazon’s website. Simply upload your artwork to your Amazon Merch account, and add the product information and price. Amazon will then create a product page for your work, and when you receive orders they will print and ship. (Merch by Amazon only prints onto T-shirts and is only available in the US).
×