Von 2014 bis 2018 ist die Zahl der monatlich aktiven User von 200 Millionen auf 800 Millionen gestiegen. Davon sind ganze 500 Millionen Nutzer täglich aktiv. Die Relevanz des Netzwerks ist für Marketer und Firmen offensichtlich nicht mehr von der Hand zu weisen. Anand Srinivasan berichtet auf Falcon, dass die verbrachte Zeit auf der Plattform jährlich um 80 Prozent steigt. Doch wie sticht man bei diesen hohen Nutzerzahlen aus der Masse heraus und kreiert eine erfolgreiche Instagram-Präsenz mit zielgruppengerichtetem Content und einer hohen Reichweite?

However, more recently, people have been using affiliate links in social media, particularly on Facebook and Instagram. Affiliate marketing is ideal for Instagrammers who have a large audience to promote and sell products to but have no actual products to sell. Instead of creating their own product, Instagrammers can simply promote someone else’s, taking a percentage of the profit once someone from their Insta-audience makes a purchase. Sounds appealing right?


Liketoknow.it ist also auch bei vielen bekannten Influencern in Deutschland angekommen. Leonie Hanne von Ohhcouture (über 244.000 Abonnenten) hatte ja zuletzt in unserem Podcast erzählt, dass sie Affiliate-Links bei Instagram nutzt (Mehr dazu erzählt sie auf unserer nächsten Konferenz New Platform Advertising). Auch weitere bekannte Fashion-Instagrammer wie Caro Daur (518.000 Abonnenten) oder Novalanalove (413.000 Abonnenten) (auch Novalanalove kommt zur New Platform Advertising) posten regelmäßig Liketoknow.it-Links. Insgesamt taucht das Hashtag #liketkit für diese Affiliate-Posts in über 750.000 Instagram-Beiträgen auf. Die Influencer bekommen teilweise bis zu 20 Prozent des Verkaufspreises als Provision. Ein Post von Leonie Hanne kommt zum Beispiel auf über 7.000 Likes. Wenn zehn Prozent davon bei Liketoknow.it angemeldet sind, bekommen immerhin 700 eine Mail mit den Links auf ihren Affiliate-Shop. Pro Post dürften einige hundert Euro auf diesem Wege zu verdienen sein. Liketoknow.it hat mit einigen Shops und Brands Verträge, um diese hohen Affiliate-Provisionen zu ermöglichen. Das macht es anderen Projekten natürlich um so schwerer. In den USA versuchen es beispielsweise Like2Buy von der Analyseplattform Curalate oder Have2Have.it von Soldsie. Die beiden Dienste verfolgen das gleiche Ziel wie Liketoknow.it – Nutzer von Instagram zu Online-Shops schicken – nur auf einem etwas anderen Weg. Instagrammer und Brands, die eins der beiden Tools nutzen, binden den Link zu ihrem Shop in der Accountbeschreibung ein (dem einzigen Ort auf Instagram, an dem klickbare Links funktionieren).
Another great way to get the most out of Instagram influencers in your affiliate program is to host a product giveaway with them. Influencers love running giveaways because they receive excellent engagement from them and gain a lot of new followers in the process. When you structure the giveaway with the influencer you do want to make sure that it’s not one sided and you get some new followers for your social media accounts as well. At the end of the day, it’s a great way to get some new followers and get some great marketing out there for the cost of your product, which is usually a brand’s preferred currency.

Amazon Associates – Signing up with Amazon Associates is a great platform for those new to affiliate marketing. Amazon Associates is Amazon’s affiliate marketing program and will give you access to millions of products that you can advertise to your audience. Quick and easy to sign up with, Amazon will give you up to 10% of every referral sale that is made.
Du glaubst Affiliate Marketing ist deine Chance schnell reich zu werden. Du siehst dir bei YouTube Videos von Nischenseitengurus an, die teure Autos fahren, mit einer Rolex prahlen und mit schönen Frauen ihren Status in deinen Augen erhöhen wollen. In der Realität leben diese Leute von deinem Geld, welches du ihnen für ihre wertlosen Kurse zahlst. Das nennt sich Werbung und du bist darauf reingefallen.
Idealerweise erstellst du einen spezifischen Content-Kalender für deinen Account bei Instagram. So kannst du wöchentlich oder sogar monatlich deine Beiträge planen. Dafür kannst du auf bestimmte Tools wie zum Beispiel Planoly, Schedugram oder Onlypult zurückgreifen. Diese Programme haben jeweils eine kostenlose Testphase, sodass du ausprobieren kannst, ob es dir beim regelmäßigen Posten behilflich ist.
So, how much should you charge for a post? There’s no hard rule, but the general consensus is $5-$10 CPM (cost per thousand) for Instagram. For Instagram that means you’ll charge $5-$10 for every 1,000 followers, So someone with 10,000 followers would charge $50-$100, whilst someone with 1 million followers would charge $5,000-$10,000 per Instagram post. Which end of the spectrum your Instagram rate falls on depends on a lot of factors – your engagement, the quality of photo you’re producing, how competitive you want to be. Personally, if you’ve got good engagement (most brands look for at least 2-4%) and you’re producing high-quality photos, then I think you can and should charge closer to $10 CPM.

Die Qualität der Werbeanzeigen und die Relevanz der Werbung sind ebenfalls wichtig. Instagram vergibt für jede Werbeanzeige eine bestimmte Punktzahl. Die Punkte drücken aus, wie relevant die Anzeige für Dein Zielpublikum ist und wie Deine Nutzer auf die Werbeanzeige reagieren. Die Punktezahl Deiner Werbeanzeige erhöht sich, wenn Deine Nutzer positiv auf die Anzeige reagieren. Die Punktezahl sinkt, wenn die Nutzer negativ auf die Werbeanzeige reagieren und diese ausblenden lassen. Werbeanzeigen mit einer höheren Punktzahl werden bevorzugt geschaltet. Instagram vergibt eine weitere Zahl für die Werbeanzeigen. Diese gibt genau an, wie stark die Plattform denkt, dass ein Nutzer eine bestimmte Aktion ausführt. Hast Du beispielsweise eine Werbeanzeige aufgegeben, bei der die Nutzer Deine Webseite besuchen sollen, stellt dies eine solche Aktion dar.


Whether you are a brand or an influencer, creating a good Instagram profile isn’t as easy as it sounds. In principle it’s simple - take a good photo, upload it, add a filter and upload it. However, some of the most successful accounts have taken steps to make sure their Instagram stands out from the crowd so that they can gain more followers, and if they are an influencer, it paves the way for big brands to want to work with them to reach a wider audience.
While affiliate marketing is nothing new in principle, it is fairly new to the world of Instagram. In many ways, the pairing is a match made in heaven. Instagram followers are more likely to engage with branded content than other social media users. Instagram celebrities from Kim Kardashian to the Beauty Boys have garnered millions of loyal followers thanks to influencer strategies that tell consistently compelling stories.
Influencer mit einer großen Reichweite werden im Regelfall von Interessenten angeschrieben, um einen Sponsored-Post zu veröffentlichen. Man kann aber auch selbst aktiv werden und im Internet relevante Unternehmen recherchieren, die zur gewählten Branche passen. Eine Alternative sind Netzwerke, die auf Kooperationen spezialisiert sind. Sie verbinden Influencer mit Werbeagenturen.
We’ll use an example of a fictional fashion influencer, and we’ll call her Sally. Sally lives in Los Angeles and has around a million subscribers across her primary social media channels, Instagram, YouTube, and Snapchat. Now let’s pretend that you’re an advertiser for a boutique clothing line with a store located along the coast in Orange County looking to tap into a younger niche market. Influencers like Sally would be great to add leverage to your marketing since her promoting your brand would automatically gain credibility from her subscribers, in addition to increasing your customer base and conversions.
Einige User halten es für angemessen, ihre Posts mit dem Hashtag #ad zu kennzeichnen. In Deutschland ist das nicht ausreichend. Auch #sponsored funktioniert nicht. Es muss sich um eine klare, deutsche Aussage halten: #anzeige oder #werbung sind das Mindestmaß. Besser ist es, im ersten Kommentar oder am Ende des Beitrags auf die Kooperation hinzuweisen.
Follow these six tips for list creation prior to sending out a single outreach email and watch your new affiliate revenue increase. Influencer recruitment has its challenges but is well worth the effort. With incremental revenue, increased brand equity and a higher percentage of new customers, a qualified influencer quickly turns into a top performer in your program.

I told them to send me their pictures….and I had to do this at the beginning…I created post with their image and they paid me for this. And now every two weeks I create for them sponsored post. I can't tell how much they are paying me because it's in our agreement. I can tell you that if your Instagram account has between 2k to 8k followers and your post usually have good engagement Rate between 200 to 400 likes per post you can easily charge from $80 to $180 Dollars per post and it of course depend on your Niche.
Nadine Neubauer: Instagram Shopping wurde in Deutschland von Unternehmen und Instagrammern sehnsüchtig erwartet. Die Funktion entspricht dem natürlichen Verhalten unserer Community. Mehr als 200 Millionen Menschen sehen sich täglich ein Business-Profil an und nutzen Instagram somit als virtuelles Schaufenster. Shopping komplettiert jetzt die Customer Journey dieser Menschen.
Influencer networks are companies that connect bloggers and influencers with brands. Some will have you apply for campaigns yourself while others will contact you if they have a brand who’s interested in you. For those networks where you apply yourself, they’ll have either a web platform or a phone app where you go in and look at all of the open campaigns and apply to those that interest you. Sometimes they’ll let you come up with a pitch that includes a rate you decide on yourself, other times it will be a fixed rate and you can decide if this amount is worth the effort of applying for and then, if you get picked, doing the work involved. Influencer networks can be a great tool, especially when you’re first starting out and want the chance to work with some bigger brands that might not yet have you on their radar.
Der Klassiker. Oder zumindest die offensichtlichste Möglichkeit ist es Werbefläche, bzw. die eigene Reichweite zu verkaufen. Dieser Weg scheint vor allem beliebt zu sein, weil die Kriterien für die Bereitschaft Geld auszugeben für viele Unternehmen rein die Reichweite ist, also die Anzahl der Follower. Ob damit tatsächlich eine relevante Zielgruppe erreicht wird, scheint vielen Marketern aktuell nicht wirklich wichtig zu sein. Solange das noch geht, kommt man hier mit Bots vermutlich recht schnell zum Ziel. An der Nachhaltigkeit dieses Modells habe ich jedoch meine Zweifel.
Das Gleiche gilt für den Fall, wenn Du Anzeigen in den Ferien aufgeben willst. Diese kosten im direkten Vergleich mehr als Werbeanzeigen, die Du an normalen Arbeitstagen schaltest. Du kannst die durchschnittlichen Kosten für Instagram Werbung senken, wenn Du der Plattform erlaubst, dass Du Deine Anzeigen auch in weiteren Netzwerken platziert. Des Weiteren solltest Du in regelmäßigen Abständen Deine Anzeigen optimieren, denn dadurch kannst Du die Kosten senken.
(function(){"use strict";function u(e){return"function"==typeof e||"object"==typeof e&&null!==e}function s(e){return"function"==typeof e}function a(e){X=e}function l(e){G=e}function c(){return function(){r.nextTick(p)}}function f(){var e=0,n=new ne(p),t=document.createTextNode("");return n.observe(t,{characterData:!0}),function(){t.data=e=++e%2}}function d(){var e=new MessageChannel;return e.port1.onmessage=p,function(){e.port2.postMessage(0)}}function h(){return function(){setTimeout(p,1)}}function p(){for(var e=0;et.length)&&(n=t.length),n-=e.length;var r=t.indexOf(e,n);return-1!==r&&r===n}),String.prototype.startsWith||(String.prototype.startsWith=function(e,n){return n=n||0,this.substr(n,e.length)===e}),String.prototype.trim||(String.prototype.trim=function(){return this.replace(/^[\s\uFEFF\xA0]+|[\s\uFEFF\xA0]+$/g,"")}),String.prototype.includes||(String.prototype.includes=function(e,n){"use strict";return"number"!=typeof n&&(n=0),!(n+e.length>this.length)&&-1!==this.indexOf(e,n)})},"./shared/require-global.js":function(e,n,t){e.exports=t("./shared/require-shim.js")},"./shared/require-shim.js":function(e,n,t){var r=t("./shared/errors.js"),i=(this.window,!1),o=null,u=null,s=new Promise(function(e,n){o=e,u=n}),a=function(e){if(!a.hasModule(e)){var n=new Error('Cannot find module "'+e+'"');throw n.code="MODULE_NOT_FOUND",n}return t("./"+e+".js")};a.loadChunk=function(e){return s.then(function(){return"main"==e?t.e("main").then(function(e){t("./main.js")}.bind(null,t))["catch"](t.oe):"dev"==e?Promise.all([t.e("main"),t.e("dev")]).then(function(e){t("./shared/dev.js")}.bind(null,t))["catch"](t.oe):"internal"==e?Promise.all([t.e("main"),t.e("internal"),t.e("qtext2"),t.e("dev")]).then(function(e){t("./internal.js")}.bind(null,t))["catch"](t.oe):"ads_manager"==e?Promise.all([t.e("main"),t.e("ads_manager")]).then(function(e){undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined}.bind(null,t))["catch"](t.oe):"publisher_dashboard"==e?t.e("publisher_dashboard").then(function(e){undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined}.bind(null,t))["catch"](t.oe):"content_widgets"==e?Promise.all([t.e("main"),t.e("content_widgets")]).then(function(e){t("./content_widgets.iframe.js")}.bind(null,t))["catch"](t.oe):void 0})},a.whenReady=function(e,n){Promise.all(window.webpackChunks.map(function(e){return a.loadChunk(e)})).then(function(){n()})},a.installPageProperties=function(e,n){window.Q.settings=e,window.Q.gating=n,i=!0,o()},a.assertPagePropertiesInstalled=function(){i||(u(),r.logJsError("installPageProperties","The install page properties promise was rejected in require-shim."))},a.prefetchAll=function(){t("./settings.js");Promise.all([t.e("main"),t.e("qtext2")]).then(function(){}.bind(null,t))["catch"](t.oe)},a.hasModule=function(e){return!!window.NODE_JS||t.m.hasOwnProperty("./"+e+".js")},a.execAll=function(){var e=Object.keys(t.m);try{for(var n=0;n=c?n():document.fonts.load(l(o,'"'+o.family+'"'),s).then(function(n){1<=n.length?e():setTimeout(t,25)},function(){n()})}t()});var w=new Promise(function(e,n){a=setTimeout(n,c)});Promise.race([w,m]).then(function(){clearTimeout(a),e(o)},function(){n(o)})}else t(function(){function t(){var n;(n=-1!=y&&-1!=g||-1!=y&&-1!=v||-1!=g&&-1!=v)&&((n=y!=g&&y!=v&&g!=v)||(null===f&&(n=/AppleWebKit\/([0-9]+)(?:\.([0-9]+))/.exec(window.navigator.userAgent),f=!!n&&(536>parseInt(n[1],10)||536===parseInt(n[1],10)&&11>=parseInt(n[2],10))),n=f&&(y==b&&g==b&&v==b||y==x&&g==x&&v==x||y==j&&g==j&&v==j)),n=!n),n&&(null!==_.parentNode&&_.parentNode.removeChild(_),clearTimeout(a),e(o))}function d(){if((new Date).getTime()-h>=c)null!==_.parentNode&&_.parentNode.removeChild(_),n(o);else{var e=document.hidden;!0!==e&&void 0!==e||(y=p.a.offsetWidth,g=m.a.offsetWidth,v=w.a.offsetWidth,t()),a=setTimeout(d,50)}}var p=new r(s),m=new r(s),w=new r(s),y=-1,g=-1,v=-1,b=-1,x=-1,j=-1,_=document.createElement("div");_.dir="ltr",i(p,l(o,"sans-serif")),i(m,l(o,"serif")),i(w,l(o,"monospace")),_.appendChild(p.a),_.appendChild(m.a),_.appendChild(w.a),document.body.appendChild(_),b=p.a.offsetWidth,x=m.a.offsetWidth,j=w.a.offsetWidth,d(),u(p,function(e){y=e,t()}),i(p,l(o,'"'+o.family+'",sans-serif')),u(m,function(e){g=e,t()}),i(m,l(o,'"'+o.family+'",serif')),u(w,function(e){v=e,t()}),i(w,l(o,'"'+o.family+'",monospace'))})})},void 0!==e?e.exports=s:(window.FontFaceObserver=s,window.FontFaceObserver.prototype.load=s.prototype.load)}()},"./third_party/tracekit.js":function(e,n){/**

…as an experiment, though, it certainly is interesting. Your work is highly respected (including by our company, which has many women working across a number of areas) but I must admit, I’m glad it was just an experiment. There are many facets to advertising, and this covered one type–the living vicariously through perfectly-presented images of luxury.
Dieses Instagram Feature ist seit 2016 auf der Plattform verfügbar. Von Snapchat adaptiert, ist diese Funktion ein wahres Geschenk für Marketer. Obwohl das Posten von Videos und Bildern im Feed immer noch die Hauptfunktion des sozialen Netzwerks darstellt, gewinnen Stories immer mehr an Bedeutung und sollten unbedingt von dir genutzt werden. Dieses Feature generiert tatsächlich mit das höchste Engagement und hat viele Zuschauende. Vor allem (noch) kleine Accounts können durch die Konzentration auf die Features bei Intagram Stories an enormer Reichweite gewinnen.
Once you’re starting to work with brands in a paid capacity, it’s great to have a media kit on hand to send along when requested. A media kit is a document that outlines the key facts and statistics of your blog. From the number of blog readers / social media followers you have, your page views, reader / follower demographics, the types of collaborations you do, and brands you’ve worked with in the past. You’ll also want to include a short bio of yourself / your blog as well as where you can be found online. Jeni, from The Media Maven wrote a detailed post about what you need to include to make a kick-a** media kit.
Sehr interessanter und gut recherchierter Beitrag. Ich selbst bin zwar auf Instagram nicht sonderlich aktiv, aber es gibt ja auf allen Social Media Plattformen große Influenzer, die damit viel Geld verdienen. Also war es auch bei Instagram von Beginn an klar, dass diese Entwicklung nicht lange auf sich warten lassen würde. Im Vergleich zu der Entwicklung bei Facebook gehe ich allerdings davon aus, dass sich Instagram wesentlich schneller in die kommerzielle Richtung bewegen wird. Facebook wird sicherlich bald ein möglichst großes Stück von diesem Mega-Kuchen abhaben wollen…

Immer mehr Unternehmen und Selbstständige schalten Werbung auf der Plattform Instagram. Dank der großen Beliebtheit des Online-Dienstes besitzt Instagram viele aktive Nutzer. Dadurch wird die Instagram Werbung von den Nutzern deutlich aktiver wahrgenommen als die klassische Print- und TV-Werbung. Instagram Werbung schalten kann jeder ohne große Vorkenntnisse. Ein weiterer Vorteil der beliebten Plattform sind die transparenten und vergleichsweise niedrigen Kosten für Instagram Werbung. Du erreichst mit einem wesentlich kleineren Budget viel mehr potenzielle Käufer als mit anderen Werbemaßnahmen. Der Aufwand hält sich in Grenzen und Du kannst innerhalb von wenigen Minuten optisch ansprechende Werbeanzeigen in Form von Bildern und Videos erstellen. Dank der verschiedenen Vorteile lohnt sich die Instagram Werbung für Unternehmen jeder Art, für jeden Dienstleister und für alle Selbstständigen. Außer für B2C-Unternehmen sind die Werbeanzeigen auf der Plattform auch für alle B2B-Unternehmen interessant.


Im Gegensatz zu Pinterest ist das Einbinden von Affiliate Links auf Instagram erlaubt. Besonders User mit einer großen Reichweite können mit dieser Methode Geld im Internet verdienen. Derzeit nutzen augenfällig viele Mode-Blogger die Vorteile des Affiliate Marketings, um mehr Umsätze zu generieren. Aber auch andere Branchen sind von der Verwendung des Werbelinks nicht ausgeschlossen.
Eine weitere Hürde bei der Monetarisierung des Instagram-Profils ist die Reichweite und damit verbundene Engagement-Rate. Ehe man einige tausend (echte) Follower hat, ist es schwierig, Geld zu verdienen. Die Anzahl der Follower alleine ist dabei nicht ausschlaggebend, schließlich gibt es inzwischen unzählige Methoden, an Follower heranzukommen. Da diese Methoden alles andere als produktiv sind und der Kauf von echten Followern recht teuer ist, gehen wir nicht näher auf sie ein. Was wichtiger als die bloße Anzahl der Follower ist, ist die Engagement-Rate. Kurz gesagt: Wie viele Follower liken die eigenen Beiträge und/oder hinterlassen einen Kommentar?

Wir verwenden Cookies und andere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Influencer-Marketing ist nicht nur etwas für große Unternehmen. Auch kleine und mittelständische Unternehmen können so mit relativ wenig Mitteln auf sich aufmerksam machen. Sie müssen zum Beispiel keinen eigenen Content erstellen, denn das übernehmen die Influencer. Und wenn diese ihre selbst gestalteten Posts nicht korrekt auszeichnen und damit Schleichwerbung machen, sind sie dann nicht selbst schuld? So einfach ist es nicht. Wer Influencer beauftragt, für seine Marke zu werben, kann dafür verantwortlich gemacht werden, wenn es sich dabei um Schleichwerbung handelt. Unternehmen und Agenturen sollten also unbedingt darauf achten, dass die Influencer die Posts richtig auszeichnen. Das lässt sich zum Beispiel über Verträge und/oder entsprechende Guidelines regeln.

Mit die cleversten Errungenschaften der digitalen Welt sind die Möglichkeiten des Trackings. Das Tracking (auf Deutsch „Verfolgung“) beschreibt die technische Möglichkeit 100%ig nachzuvollziehen, welcher User nacheinander was gemacht hat. Es ermöglicht im Affiliate Marketing genau zu erkennen, wann ein User auf eine Anzeige geklickt hat, wohin ihn der entsprechende Link geführt hat, bis hin zu der Tatsache, welches Produkt er letztlich gekauft hat. Werbekampagnen können so, z.B. durch gezielt eingesetzte A/B Tests, perfekt optimiert werden und Affiliates erfolgsbasiert bezahlt werden.

Mit den Carousel Ads verleihst Du Deinen Werbekampagnen noch mehr Tiefe. Die Nutzer können durch Wischen in einer einzelnen Anzeige noch zusätzliche Bilder oder Videos sehen. Du kannst maximal 10 Bilder oder Videos in einer einzigen Werbeanzeige darstellen. Die Carousel Ads erscheinen wie die Fotos und Bilder zwischen den normalen Beiträgen auf Instagram. Die Anzeigen bestehen aus Deinem Benutzernamen, dem “Gesponsert-Hinweis”, einem Text und einer Call-to-Action. Unterhalb der Videos oder Bilder befinden sich kleine Punkte und diese machen die Nutzer von Instagram darauf aufmerksam, dass sie durch ein Wischen weitere Inhalte sehen können.
Das Problem, dass Instagram keine Links unter den einzelnen Beiträgen zulässt, umgeht Liketoknow.it mit einem cleveren Trick: Influencer melden sich bei dem Service an, tragen die Affiliate-Links zu den Outfits in einer Web-Oberfläche ein und bekommen einen Liketoknow.it-Link (z.B.: www.liketk.it/2inYP). Diesen posten sie dann in der Beschreibung des jeweiligen Instagram-Fotos – wo er wegen der Instagram-Vorgaben nicht klickbar ist. Jeder Instagram-Nutzer der dieses Foto liked und bei Liketoknow.it angemeldet ist, bekommt dann eine E-Mail mit den Links zum Influencer-Shop. Über die Landing-Pages der Influencer und Brands kommt er dann zum eigentlichen Online-Shop. Kauft der Nutzer, bekommt der Influencer eine Affiliate-Provision, einen Teil behält Liketoknow.it.
Natürlich solltest du auch auf deinem Twitter-Account oder anderen sozialen Medien, aber vor allem auf deiner Website auf deine neue Präsenz auf Instagram aufmerksam machen. Vielleicht bist du auf anderen Plattformen schon länger vertreten und hast dort ein großes Publikum gefunden. Deshalb lasse deine Follower um dein neues Profil bei Instagram wissen. Denn je einfacher du es deiner Zielgruppe machst, dich zu finden, umso mehr Personen werden dir folgen. Stelle also sicher, dass User auf dein Profil aufmerksam werden.
It’s about damn time. I just saw your @whoisneilpatel a few days ago and wondered “Wait, did he just completely rebrand his IG?” I wondered because I followed your original IG page, but unfollowed it because, well, it’s boring (no offense haha) my friends already annoy me with pictures of their food. However, your whoisNeilPatel is effing awesome! (is this why you shaved your head?)… Living vicariously through that type of page is what keeps me entertained – and motivated. I think this is perfect for personal branding and brand awareness. I’m not in stocks, but i know who Timothy Sykes is because of Secret Entourage & IG, and if I plan to educate myself and learn, i’m going to search around through him first to further investigate my next steps. For me, i’ve grown our IG pages through advertising on other influencers IG page that may have an audience interested in my page. After building to thousands of followers, i’ve done “S4S” which is free and easiest way to grow your following. After a certain time, I just delete the picture of the other page. Just my .02
Instagram (IG) is many things. It has over 800 million users, and Instagrammers have deep pockets. For example, among adult users, 31 percent make over $75,000 annually. IG users “like” over 4.2 billion and share 95 million posts daily. Zuckerberg and company got the IG acquisition correct along with WhatsApp (the jury is still out on Oculus VR). IG is moving in the right direction and stomping on their competitors like Snap. Storylines like these make affiliate marketers drool except for one problem, IG is link-unfriendly.
Make it easy for brands to find you by adding your contact e-mail in your Instagram bio and on an easy-to-find contact page on your blog. You can even have a form to fill out to make it easier and avoid spam but I would personally always list an actual e-mail address since some people just don’t like these online forms (and then get yourself a good spam filter).
Beyonce fell from the second spot to the fourth on the list of Instagram accounts with the most followers. The extremely popular American singer currently has 109 million followers. Her posts have high engagement, with most posts bringing in over a million likes and countless comments. Beyonce normally posts pictures of herself, also including her family at times. She famously used her Instagram platform to reveal that she was pregnant with twins with husband Jay Z, which made headlines worldwide.
I told them to send me their pictures….and I had to do this at the beginning…I created post with their image and they paid me for this. And now every two weeks I create for them sponsored post. I can't tell how much they are paying me because it's in our agreement. I can tell you that if your Instagram account has between 2k to 8k followers and your post usually have good engagement Rate between 200 to 400 likes per post you can easily charge from $80 to $180 Dollars per post and it of course depend on your Niche.
×